consilia::blog

Aktuelles aus der Sozialwirtschaft!

Elterngeld steht bei Vätern und Müttern hoch im Kurs

(C) sabrina gonstalla / pixelio.de

Immer mehr Eltern beziehen Elterngeld. Das sind die neuesten Ergebnisse der Elterngeldstatistik die nun das Statistische Bundesamt veröffentlicht hat. Danach haben fast 153.000 Mütter und über 38.000 Väter für ihre zwischen Januar und März 2010 geboren Kindern Elterngeld in Anspruch genommen.

Dadurch hat sich die Zahl der Leistungsbezieher im Vergleich zum Vorjahr um 2,5 % erhöht. Die Zahl der geborenen Kinder ist im gleichen Zeitraum um 1,3 % gestiegen. Grund für diese Steigerung ist nach Angaben des Statistischen Bundesamtes das immer mehr Väter zeitweise ihre Erwerbstätigkeit reduzieren oder unterbrechen. Die sogenannte Väterbeteiligung (Anteil der Kinder, deren Vater Elterngeld bezogen hat) lag für im ersten Quartal 2010 geborene Kinder bei 24,4 Prozent. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum ist dies ein Anstieg um 1,4 Prozentpunkte. Bei Müttern liegt die Quote weiterhin konstant bei 96 %.

Wenn man sich den Zeitpunkt anschaut an dem die Väter das Elterngeld in Anspruch genommen haben, zeigt sich das annähernd jeder dritte Vater (31 %) das Elterngeld unmittelbar nach der Geburt, das hießt im ersten Lebensmonat des Kindes in Anspruch genommen hat. Weitere rund 12 % der Väter bezogen im zweiten oder dritten Lebensmonat des Kindes erstmals Elterngeld. Mehr als jeder fünfte Vater (22 %) erhielt das Elterngeld erstmals im zwölften oder 13. Lebensmonat des Kindes. Durchschnittlich nahmen Väter 3,4 Monate lang Elterngeld in Anspruch und liegen damit über den vorgeschriebenen 2 Monaten. Mütter beziehen im Durchschnitt 11,7 Monaten Elterngeld und nehmen dieses mit nur wenigen Ausnahmen direkt nach der Geburt des Kindes in Anspruch.

Väter, die vor der Geburt des Kindes erwerbstätig waren, erhielten im ersten Bezugsmonat bundesweit durchschnittlich 1 182 Euro Elterngeld und damit mehr als ein Drittel (36 %) mehr als die vor der Geburt erwerbstätigen Mütter (868 Euro). Väter und Mütter, die vor der Geburt des Kindes nicht erwerbstätig waren, erhielten durchschnittlich 329 Euro Elterngeld. Neben dem Mindestbetrag in Höhe von 300 Euro sind darin auch mögliche Geschwister- und/oder Mehrlingszuschläge enthalten.

Differenzierte Ergebnisse der Elterngeldstatistik für im ersten Quartal 2010 geborene Kinder sind online abrufbar. Hierbei ist aber zu beachten das bei der Elterngeldstatistik eine rückwirkende Betrachtung der beendeten Leistungsbezüge im Vordergrund stehen. Aussagen über die aktuelle Inanspruchnahme des Elterngeldes sind damit nicht möglich.

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren:

Tagged as: , , , , , , , ,

Kommentar schreiben...

*